Spende und Eigenhilfe: TSV Pfungstadt richtet sein Ludwig-Crößmann-Heim her für Sportunterricht der EKS

Spende und Eigenhilfe: TSV Pfungstadt richtet sein Ludwig-Crößmann-Heim her und stellt es der Erich-Kästner-Schule für den Sportunterricht zur Verfügung

Seit einigen Jahren hat sich der TSV Pfungstadt die Zusammenarbeit mit den Pfungstädter Schulen auf seine Agenda geschrieben; viele Projekte sind in der konkreten Umsetzung. Unter der Federführung des TSV Vorstandsmitglieds und Schulkoordinators Hans-Joachim Schlotthauer hat der TSV Pfungstadt jetzt seine Ludwig-Crößmann Halle in Eigenhilfe hergerichtet, um deren Tauglichkeit für den Sportunterricht für die Schulkinder zu verbessern. Unterstützt wurden die Arbeiten durch eine Spende der Sparkassenstiftung. Am letzten Montag konnte die Halle dem Kollegium der Erich-Kästner-Schule vorgestellt werden, die diese nun vormittags als zusätzliche Trainingsmöglichkeit für ihre jüngeren Jahrgänge nutzen kann. Im Bild Hans-Joachim Schlotthauer und die Kolleginnen der Erich-Kästner-Schule beim Ortstermin in der Halle von links nach rechts: Frau Römer, Schulsportkoordinatorin, Hans-Joachim Schlotthauer, Frau Neeb, Schulleitung, Frau Roth, Vorklasse und Frau Ortmann, Rektorin

 

Faustballer: Sieg gegen TV Schweinfurt-Oberndorf

Auch wenn sie im Spitzenspiel einen Satz abgegeben haben: Vom TV Schweinfurt-Oberndorf waren die Bundesliga-Faustballer des TSV Pfungstadt nicht in Gefahr zu bringen. Ihre glänzende Bilanz von 13 Siegen in 13 Spielen mit nur drei Satzverlusten während der ganzen Saison setzten sie mit einem 5:1 (11:6, 11:4, 11:7, 7:11, 11:6, 11:5)-Erfolg auch beim Tabellenzweiten fort und bleiben eine Klasse für sich in Deutschland.
Dabei hatte der Rekordmeister die ersten drei Durchgänge zunächst klar gewonnen, während der Hauptangreifer der Gastgeber, Oliver Bauer, aus beruflichen Gründen verspätet in der Halle eintraf und erst im dritten Satz aufs Feld kam. Mit ihm konnte Schweinfurt-Oberndorf aber dann den vierten Abschnitt mit 11:7 für sich entscheiden. „Da haben wir den Start nach der Pause ein bisschen verschlafen und sind nicht so gut in Fahrt gekommen“, musste TSV-Spieler Jonas Schröter zugeben. „Das hat uns schon gewurmt.“
Umso konzentrierter ging seine Mannschaft deshalb die letzten beiden Durchgänge an, setzte sich schnell ab und machte mit 11:6 und 11:5 den Sieg perfekt. Fünf Wochen vor der Deutschen Hallenmeisterschaft, die am 7./8. März in Mannheim stattfindet, war es der vorletzte Test für den Titelverteidiger aus Pfungstadt. Zum Abschluss der Runde schlagen die TSV-Faustballer am nächsten Samstag um 19 Uhr gegen den TV Unterhaugstett noch mal zuhause auf.
TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Alex Schmidt, Jonas Schröter, Johannes Jungclaussen (n.e.).
abi

Doppelerfolg bei den Hessischen Judo-Meisterschaften Judo U18

Mit einem besonderen sportlichen Erfolg starteten Mattis Trapp und Ramin Knittel in das neue Wettkampfjahr 2020. Nach ihren guten Auftritten im letzten Jahr in der Altersklasse U15 mussten sich die beiden erstmals in ihrer neuen Altersklasse U18 behaupten und taten dies auch direkt!
Das Jahr begann sofort mit einer großen Herausforderung, den Hessischen Einzelmeisterschaften der U18 in Elz. Mattis und Ramin ließen sich auch als jüngster Jahrgang der Altersklasse nicht beeindrucken und starteten konzentriert und mutig in ihre Kämpfe bis 55kg.
Beide zeigten sich technisch flexibel, sowohl im Stand- als auch im Bodenkampf und bewiesen einen starken Siegeswillen. Mit jeweils drei gewonnen Kämpfen und gleicher Wertungszahl entschied der direkte Vergleich, welcher der beiden TSV-Athleten Hessenmeister 2020 werden würde.
Hier setzte sich Ramin gegen Mattis durch und sicherte sich seinen ersten Hessenmeistertitel überhaupt. Mattis darf sich nach drei überzeugenden Auftritten stolz Vizemeister nennen. Bereits in 14 Tagen dürfen die Jungs ihr Können bei den Südwest-Deutschen Meisterschaften unter Beweis stellen.

Turner messen sich

Die erste Teilnahme an einem Wettkampf im Turnen ist für viele Mädchen und Jungen nicht nur aufregend, sondern auch eine gute Gelegenheit, ihren Eltern und Großeltern zu zeigen, was sie in den Turnstunden beim TSV Pfungstadt unter fachlicher Anleitung lernen. Nicht nur die Motorik und eine gute Körperbeherrschung ist für die Kinder wichtig. Für die Trainer steht auch Disziplin und Team-Geist im Fokus. Das Erlernte auf den Punkt abzurufen, ist die Herausforderung gerade im Turnen. Das zeigen auch die Trainer, die mindestens genau so ehrgeizig sind und in den Turnstunden oftmals spontan verschiedenste Elemente zeigen. Da es in den Übungsstunden nicht üblich ist, dass die eigenen Verwandten während des Trainings dabei sind, ist das Interesse bei Jung und Alt umso größer, wenn es bei den Vereinsmeisterschaften dann spannend wird. Wenn es um Medaillen, Urkunden und Pokale geht, stellt man fest, dass die Motivation in jeder Altersklasse hoch ist. Auch in diesem Jahr gab es ebenso wie im Jahr zuvor wieder einige Überraschungen bei den Platzierungen. Messen durften sich neben der männlichen Jugend und dem Nachwuchs im Breitensport ebenso die zweite Gruppe der Turnerinnen, die erstmals dabei waren. Mit dabei auch die Rope Skipper, die nach wie vor noch Verstärkung in den Übungsstunden suchen. Melden können sich Interessierte über die Internetseite der TSV-Turnabteilung des Vereins. Die erste Mannschaft der Gerätturnerinnen turnt die jeweiligen Platzierungen noch separat aus. Die Trampoliner turnten bereits im Rahmen des Weihnachtsturniers ihre Meister aus. Beide Teams waren dennoch am Start und präsentierten neben einer tänzerischen Chorographie einen Auszug von atemberaubenden Sprüngen auf dem Trampolin, da in Kürze bereits die Landesliga beginnt und jedes Zusatztraining gerne mitgenommen wird. Auf dem Vereinsfoto sind alle teilnehmenden Kinder zu sehen.

Trampolin-Termine für 2020

Trampolin Landesliga

  • 08. Februar  1. WKT in Langen
  • 15. Februar   R. Neckar Pokal in Wiesloch Einzel / Synchron
  • 01. März  2. WKT in Rodheim
  • 14. März 3. WKT in Büttelborn
  • 25. April  4. WKT in Pfungstadt
  • 02. Mai  Leine Pokal in Hannover
  • 21. Juni  Gau Meisterschaften in Rüsselsheim
  • 28. Juni  Hessische Synchron
  • 23. August  Rhein Hess. Meisterschaften in Mainz
  • 12. September Hessische Einzel
  • 26. September Internationaler Oldies Cup in Winterhagen
  • 04. Oktober       Deutschland Cup

Bronze für TSV Judoka Ramin Knittel bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften

Qualifiziert durch seinen 3. Platz eine Woche vorher bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der U15 in Petersberg, durfte sich unser Judoka Ramin Knittel nun bei den Südwestdeutschen Meisterschaften seiner Altersklasse in Maintal (Hessen) beweisen. Ramin zeigte sich auch dort wieder in guter Form und bewies erneut, dass er aktuell zu den Besten in seiner Gewichtsklasse bis 55 kg gehört.

Seine ersten beiden Kämpfe gegen die Konkurrenz aus dem Saarland und dem Rheinland gewann er vorzeitig mit Ippon (höchstmögliche Wertung) und zog in das Halbfinale ein. Hier stand er seinem bereits bekannten Kontrahenten aus Hessen gegenüber, dem er sich leider geschlagen geben musste. Im anschließenden Kampf um Platz 3 wuchs er jedoch noch einmal über sich hinaus und konnte diesen bereits nach 20 Sekunden mit einem starken Schulterwurf für sich entscheiden.

Die Judoabteilung des TSV Pfungstadt ist stolz auf diese großartige, fleißig erarbeitete Leistung von Ramin und seinen Trainingspartnern, die ihn auf diesem Weg unterstützt und motiviert haben!

Ramin ist auf dem Bild 2. von rechts