Unterstützt Drago – Lieferservice der TSV Sportheim-Gaststätte Wiedereröffnung 04.12.2020

An die Abteilungsverantwortlichen und die gesamte Mitglieder-Gemeinde des TSV Pfungstadt,

das Corona-Virus hat unser Leben weiterhin im Griff.
Unter der erneuten Kontaktsperre leiden insbesondere auch die Gaststätten.Einige Gaststätten haben deshalb wieder auf Liefer- oder Abholservice
umgestellt.

Auch Drago, der Wirt unserer TSV-Sportheim-Gaststätte, bietet für seine Speisen einen Abholservice an.
Unter der folgenden Telefon-Nummer könnt ihr bei ihm bestellen: 06157 – 85787

Mit leckeren Schnitzeln kann man die Kontaktsperre durchaus angenehm verbringen.

Deshalb meine Bitte: Unterstützt unseren Drago mit Euren Bestellungen.

Beste Grüße und bleibt gesund!

Euer
Michael Kramer
1. Vorsitzender
TSV Pfungstadt

Update: Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs bis zum 10.01.2021

Liebe Mitglieder des TSV Pfungstadt,

die Corona-Pandemie hat unseren Alltag weiterhin fest im Griff.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Infiziertenzahlen haben der Bund und die Länder beschlossen, dass der Lockdown bis 10. Januar 2021 fortgesetzt wird. Direkt betroffen von diesen Auflagen ist auch der Freizeit- und Amateursport:
https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/

Leider lässt uns die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie keine Möglichkeit, den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufzunehmen (Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand ist möglich).

Die Hallen und das Gelände bleiben bis 10.01.2021 geschlossen.

Bitte informieren Sie die betroffenen Trainer und Übungsleiter.
Abteilungs-, Jahreshauptversammlungen oder Weihnachtsfeiern können vorerst nicht stattfinden.

Die Geschäftsstelle bleibt weiterhin besetzt (montags und donnerstags) und kann telefonisch – 06157 3010 – oder per Mail – geschaeftsstelle@tsv-pfungstadt.de – kontaktiert werden. Für Publikumsverkehr bleibt die Geschäftsstelle weiterhin geschlossen.

Wir bedauern dies, jedoch erfolgt dieser Schritt auf Grundlage der derzeitigen Sachlage sowie des Grundsatzes, dass die Gesundheit unserer Mitglieder und Trainer/Betreuer Priorität genießt. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus COVID-19 zu verlangsamen und Risiken zu minimieren.

Wir werden die Lage fortlaufend prüfen und gegebenenfalls neu bewerten. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Website.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Bleiben Sie uns treu.

Mit sportlichen Grüßen
Vorstand des TSV Pfungstadt

Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs ab dem 02.11.2020

Liebe Abteilungsleiter des TSV Pfungstadt,

nach dem ersten Lockdown konnten wir ab Mitte Mai nach einer zweimonatigen Zwangspause unseren Trainings- und Sportbetrieb schrittweise wieder aufnehmen. Groß war die Freude bei unseren kleinen und großen Mitgliedern. Leider lässt uns die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie mit weiter steigenden Inzidenzzahlen keine Möglichkeit, den Trainings- und Spielbetrieb fortzusetzen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Infiziertenzahlen haben der Bund und die Länder am 29. Oktober 2020 zusätzliche Maßnahmen beschlossen, um die Infektionsdynamik zu unterbrechen. Direkt betroffen von diesen Auflagen ist der Freizeit- und Amateursport (Punkt 5 des Beschlusses der Bundesregierung der der Länder vom 28.10.2020):

Vom 2. November an ist der Freizeit- und Amateursportbetrieb (mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand) auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen verboten.

https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/

Der TSV Pfungstadt wird deshalb ab dem 02.11.2020 den kompletten Trainings- und Sportbetrieb erneut bis voraussichtlich Ende November (bis 30.11.2020) einstellen.

Die Hallen und das Gelände bleiben geschlossen.

Bitte informieren Sie die betroffenen Trainer und Übungsleiter.

Alle Abteilungs- und Jahreshauptversammlungen können vorerst nicht stattfinden.

Die Geschäftsstelle bleibt weiterhin besetzt (montags und donnerstags) und kann telefonisch oder per Mail kontaktiert werden. Für Publikumsverkehr ist die Geschäftsstelle geschlossen.

Wir bedauern dies, jedoch erfolgt dieser Schritt auf Grundlage der derzeitigen Sachlage sowie des Grundsatzes, dass die Gesundheit unserer Mitglieder und Trainer/Betreuer Priorität genießt. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus COVID-19 zu verlangsamen und Risiken zu minimieren.

Wir werden die Lage fortlaufend prüfen und gegebenenfalls neu bewerten. Der Bund und die Länder planen nach Ablauf von zwei Wochen eine Überprüfung und ggf. eine Anpassung der Maßnahmen. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Website.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit sportlichen Grüßen
Vorstand des TSV Pfungstadt

Liebe Mitglieder des TSV Pfungstadt,


Seit einigen Monaten sind wir wieder im Sportbetrieb. Leider überrollt uns jetzt die zweite Welle der Corona-Pandemie. Nach unserem aktuellen Kenntnisstand gibt es weder vom Land Hessen, vom Landkreis Darmstadt-Dieburg oder der Stadt Pfungstadt weitergehende Vorgaben zur Einschränkungen im Trainings- und Sportbetrieb.  

Aufgrund der  aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie mit steigendenden Inzidenzzahlen im Landkreis Darmstadt-Dieburg und auch in Pfungstadt hat der TSV Pfungstadt sein Hygienekonzept –  Revision 12 vom 26. Oktober 2020 – nochmals überarbeitet und an die Abteilungen verschickt.

Unseren Sport- und Wettkampfbetrieb können wir dauerhaft nur dann ohne größere Einschränkungen aufrechterhalten, wenn es uns gelingt durch vernünftiges Handeln die Weiterverbreitung des Virus einzudämmen.
Um dieses Ziel zu erreichen, kann jeder Sportler seinen Beitrag durch umsichtiges und vernünftiges Handeln leisten unter Beachtung unserer Corona-Vorgaben:

– Bei Erkältungssymptomen bitte zuhause bleiben
– Abstand halten (mind. 1,5 m)
– Maskenpflicht in der Halle (außer bei sportlichen Aktivitäten)
– Handshakes, Umarmungen oder sonstiges Begrüßungsrituale vermeiden
– Handhygiene durch Händewaschen und/oder Handdesinfektion.
– Nach dem Sport das Sportzentrum bitte zügig verlassen

Herzlichen Dank an all unsere Mitglieder, unsere Abteilungsleiter sowie unsere Trainer, die sich vorbildlich an die Regeln halten und so einen reibungslosen Sportbetrieb ermöglicht haben.

Wir hoffen weiterhin auf das Verständnis und die Unterstützung aller Mitglieder und Förderer des TSV Pfungstadt.

Der Vorstand des TSV Pfungstadt e.V.

Absage des Senioren- und Ehrungsnachmittags 2020

Liebe Sportfreundin, lieber Sportfreund,

rückblickend wird man vermutlich das Jahr 2020 als ein außergewöhnliches Jahr bezeichnen. Nicht wegen der sportlichen Erfolge, sondern vielmehr wegen der Corona-Krise, die auch den TSV Pfungstadt schwer getroffen hat. Zwei Monate lang – März und April – war der Sportbetrieb komplett eingestellt. Erst Mitte Mai konnten wir für Einzelsportarten im Freien wieder unter Auflagen das Training genehmigen. Entspannung brachten die Lockerungen der Corona-Auflagen durch das Hessische Ministerium des Inneren und Sport Anfang August. Seitdem laufen Trainingsbetrieb und Spielbetrieb wieder langsam an, es sind jedoch Auflagen des HDMI zu beachten.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung haben wir uns schweren Herzens entschlossen, den Senioren- und Ehrungsgnachmittag 2020 abzusagen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, da sich der Seniorennachmittag gerade für die alten TSVler in den letzten Jahrzehnten zu einem festen Termin und Bestandteil der Jahresplanung entwickelt hat:  Man hat sich in geselliger Runde getroffen, alte Geschichten ausgetauscht und wurde vom Vorstand über die Neuigkeiten im Verein informiert. Die Absage wurde im Vorstand kontrovers diskutiert. Zum Schluss hat jedoch die Fürsorge für unsere alten Mitglieder überwogen, die wir in der aktuellen Zeit keiner Gefahr aussetzen wollen. Wir hoffen, dass diese Entscheidung bei unseren Senioren Verständnis findet und freuen uns schon jetzt auf unser Seniorentreffen im Herbst 2021.

Der geschäftsf. Vorstand


Der TSV Pfungstadt trauert um Karl-Heinz Hochschild

Karl-Heinz Hochschild verstarb am 6.9.2020 im Alter von 76 Jahren. Karl-Heinz war er jahrzehntelang ein großzügiger Unterstützer der Handball Abteilung. Als „Mäzen“ im wahrsten Sinne des Wortes hat er die Arbeit der Handball-Abteilung im TSV Pfungstadt aus dem Hintergrund unterstützt. Wir konnten uns immer auf seine langfristige und kontinuierliche Unterstützung verlassen.

In meiner langjährigen Zeit als Abteilungsleiter der Pfungstädter Handballer habe ich Karl-Heinz immer als ansprechbar erlebt, wenn „Not am Mann“ war. Gerade solche verlässliche unaufgeregte Unterstützung – auch in kritischen Zeiten – ist eine wichtige Grundlage für langfristige erfolgreiche Vereinsarbeit.

Ich bedanke mich persönlich und auch im Namen des gesamten TSV Pfungstadt bei Karl-Heinz.

Der TSV Pfungstadt und insbesondere die Handballer werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Michael Kramer
Erster Vorsitzender des TSV Pfungstadt e.V.

Leserbrief zu Artikel in der Pfungstädter Woche

In der Pfungstädter Woche vom 19. August 2020 wurde folgender Artikel veröffentlicht:

Insbesondere wurde über das Verhältnis von Vereinen zu der Brauerei wie folgt berichtet:

… „Viele Feste in der Region bestückt inzwischen die Darmstädter Privatbrauerei unter ihrer „Braustübl“-Flagge, auch einige Vereine und Lokale, die einst angestammt Pfungstädter ausgeschenkt haben, sind inzwischen gewechselt.

Schuld waren oft wie Vereinsvertreter berichten – teils überzogene Leihpreise für Bierwägen, Sitzgarnituren und Schirme sowie arrogante Auftritte von Brauereiverantwortlichen. „Die fuhren mit Schlips und großer Limousine vor, während die Konkurrenz aus Darmstadt mit Mini und Poloshirt auftrat, beiden meisten kam Letzteres deutlich besser an“, heißt es aus der Vereinsszene.

Zudem wurde etwa von einem mitgliederstarken Club aus der Region mit Gaststätte eine Verlängerung des auslaufenden Brauereivertrags angefragt und seitens Pfungstädter nicht reagiert, wie der Vereinsvorsitzende berichtet. Heute schenkt man dort Darmstädter Bier aus.“ …

Michael Kramer, 1. Vorsitzender des TSV Pfungstadt, hat folgenden Leserbrief dazu verfasst:

Leserbrief:

Ich beziehe mich auf den Bericht über die Pfungstädter Brauerei in der Pfungstädter Woche vom 19. August 2020: Mit Verwunderung habe ich den Abschnitt über die Zusammenarbeit der Pfungstädter Brauerei mit Vereinen gelesen: angeblich seien die Brauerei bzw. deren Vertreter überheblich und unangemessen mit Vereinen umgegangen.

Als Vertreter des TSV Pfungstadt (zur Zeit 1. Vorsitzender) blicke ich auf über 15 Jahre direkte Zusammenarbeit zwischen der Pfungstädter Brauerei und dem TSV Pfungstadt.
Vor diesem Hintergrund möchte ich Stellung nehmen, um die o.g. pauschale Darstellung zu korrigieren oder zumindest zu ergänzen.

Um es kurz machen: Ich kenne die Pfungstädter Brauerei als jahrzehntelangen Unterstützer von Vereinen, der bei vernünftiger Ansprache stets aufgeschlossen reagierte. Im direkten Umgang habe ich die Mitarbeiter und die Geschäftsführung der Brauerei immer als faire und gesprächsbereite Partner kennen gelernt. Sie verfolgten die klare Absicht, Vereinsarbeit nach besten Kräften und im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten und in einer win/win-Vereinbarung zu unterstützen. Das Ganze auch unter wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen.

Mein besonderer Dank geht deshalb an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb, Außendienst und in der Geschäftsführung der Pfungstädter Brauerei.

Michael Kramer
1. Vorsitzender, TSV Pfungstadt e.V.

P.S.:
Liebe Sportfreunde*

ich möchte meinen Leserbrief in der Pfungstädter Woche um ein paar Ausführungen ergänzen, die meine höchstpersönliche Meinung zum Ausdruck bringen. Dies auch vor dem Hintergrund von über 20 Jahre Erfahrung in der Vorstandsarbeit im Verein und über 15 Jahren Zusammenarbeit mit der Pfungstädter Brauerei.

In dem genannten Artikel wurden einige individuelle Vereinsmeinungen zum Thema „Vereine und Pfungstädter Brauerei“ eingefangen. Mich erinnern diese allerdings an eine Mitschrift an einem Vereinsstammtisch: Der Sinn für den vergleichenden Hinweis auf Dienstfahrzeuge von Brauereimitarbeitern ist schief und erschließt sich mir nicht; auch der Hinweis auf die vernünftige Kleidung der Pfungstädter Brauerei-Mitarbeiter ist zumindest nicht hilfreich.

Gut wäre es gewesen, wenn der „mitgliederstarke Club“ aus der Region sich mit Namen hätte nennen lassen. Denn was versteht der „Informant“ genau unter „nicht reagiert“?
Das hätte es dem Redakteur ermöglicht, zu diesen konkreten Behauptungen Informationen von der Pfungstädter Brauerei einholen zu können. Ohne diese Möglichkeit bleibt dies nur ein übler Tritt aus der Anonymität.

Ganz oft beobachte ich bei Vereinsvertretern unrealistische Vorstellungen über die Wertigkeit ihrer Geschäftsbeziehung mit Sponsoren, insbesondere auch mit der Brauerei: weder handelt es sich bei unseren regionalen Vereinen um den FC Bayern München, noch handelt es sich bei der Pfungstädter Brauerei um die Krombacher oder Erdinger Brauerei! Noch dazu: die Zusammenarbeit mit der Brauerei ist weder ein Wunschkonzert, noch ist die Brauerei ein kostenloser Bierautomat oder ein frei zugänglicher Geld-Automat.

Auch ganz wichtig: Wie die Amerikaner sagen „You can’t milk the cow from two sides!“ (“Man kann die Kuh nicht von zwei Seiten melken!“), jedenfalls nicht gleichzeitig. z.B. ist die unausgewogene Forderung nach einer gleichzeitigen Kombination aus Freibier und finanzieller Unterstützung ein solcher ungeeigneter Versuch.

Nichts gegen die Darmstädter Brauerei, die auch sehr gute Biere braut. Aber bei einem Wechsel des Brauerei-Lieferanten ist es durchaus zu vermuten, dass man als neuer Lieferant auch ein Auge zudrückt, wenn es zu überzogenen Forderungen kommt, denn das Geld für die Transaktion kommt ja zunächst nicht (nur) aus einer vernünftigen Absatzbetrachtung, sondern wird dann von der Marketing-Abteilung subventioniert.

Abschließend möchte ich – wie schon indem Leserbrief ausgeführt – feststellen, dass ich die Pfungstädter Brauerei immer als fairen und gesprächsbereiten Partner kennen gelernt habe, die klare Absicht verfolgend, Vereinsarbeit nach besten Kräften und im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten und in einer win/win-Vereinbarung zu unterstützen. Das Ganze auch unter wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen. Mein besonderer Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb und in der Geschäftsführung.

M. Kramer

*) Zu Gunsten der Lesbarkeit verzichte ich auf männlich/weiblich Formulierungen. Sämtliche Ausdrücke die männlich ausformuliert sind, gelten sinngemäß für alle Geschlechter (m/w/d).