Vorgaben für den Sportbetrieb ab 13.09.2021 – Wichtige Klarstellung 15.09.2021: Die nachfolgenden Regeln gelten nur für den Sportbetrieb in geschlossenen Räumen.(TSV Halle, LCH…)

Liebe Mitglieder,

Durch die erhöhten Inzidenzwerte im Landkreis Da-Di – Stand 11.09.2021 lag der Wert bei 86 – ergeben sich für den Vereinssport und damit auch für den TSV Pfungstadt weitere Einschränkungen:

1. Der Vereinssport (Sporthalle, Außengelände) ist nur geimpften, genesenen oder getesteten Personen erlaubt.

2. Die Trainer müssen vor dem Beginn der Trainingsstunde die Mitglieder abfragen.

3. Der Zutritt zum Vereinssport ist den Sportlern nicht erlaubt, die eine der drei „Gs“ nicht vorliegt.

4. Zur Kontaktverfolgung ist eine Teilnehmerliste zu führen. Die Liste ist in der Geschäftsstelle abzugeben.

5. Die Vorgaben gelten für Personen ab 6 Jahren. Da schulpflichtige Kinder 2x in der Woche in der Schule getestet werden, erfüllt diese Gruppe die 3-Gs.

6. Wir verweisen in diesem Zusammenhang nochmals auf das Hygienekonzept des TSV Pfungstadt „Vorgaben für den Trainingsbetrieb Rev 12“ vom 26.10.2020, die DOSB-Leitplanken zur Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens und die Empfehlungen des Landessportbundes Hessen.

Mit sportlichen Grüßen
Vorstand des TSV Pfungstadt

Quelle: Vorgaben Hessische Landesregierung vom 13.09.2021
Vorgaben des Landkreises Darmstadt-Dieburg vom 13.09.2021

Bericht zur Jahreshauptversammlung am 03.09.2021

TSV Pfungstadt: Am 3. September konnte endlich wieder eine Jahreshauptversammlung stattfinden

Nachdem die in Form einer Delegiertenversammlung durchgeführte Jahreshauptversammlung des TSV Pfungstadt im letzten Jahr corona-bedingt ausfallen musste, waren dieses Jahr ca. 70 Mitglieder der Einladung des TSV Vorstands in die Ludwig Crössmann-Halle gefolgt.

Der 1. Vorsitzende Prof. Michael Kramer begrüßte die Anwesenden und konnte satzungsgemäß die Beschlussfähigkeit feststellen. Nach der Totenehrung und Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder der Vorjahre standen der Bericht des 1. Vorsitzenden und die Neuwahlen für den Vorstand im Vordergrund.

Kramer informierte zunächst die Delegierten und Gäste über die Aktivitäten der vergangenen 24 Monate. Geprägt waren diese durch die Corona-Vorgaben des Landes Hessen, die auch für den Vereinssport eine Zäsur bedeuteten. Der TSV Pfungstadt konnte jedoch durch das Engagement, die Kreativität und die Umsicht seiner Mitglieder diese schwierige Zeit gut überbrücken. Durch das weitläufige Gelände hat der Verein auch in Coronazeiten beste Voraussetzungen, um sowohl den erwachsenen Mitgliedern als auch den Kindern ein corona-gerechtes Sportangebot zu ermöglichen. Dabei sind Tennis, Leichtathletik, Bogenschießen und Paddeln besonders zu nennen. Besondere Erwähnung fand auch die Jugend-Fußball-Abteilung unter der Leitung von Marc Ribbe, die in Abstimmung mit dem Hessischen Fußballverband ein Corona-konformes Trainingskonzept entwickelte und sehr früh bereits wieder Kindertraining anbieten konnte.

Beim Wettkampfsport sind die Erfolge der Faustballer und die Abend-Sportfeste der Leichtathleten hervorzuheben. Sportliche Wettkämpfe in der Halle in Sportarten wie Handball, Turnen, Judo und Volleyball waren corona-bedingt praktisch unmöglich.

Trotz Corona-bedingter Einschränkungen wurden die Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden und Sporteinrichtungen fortgesetzt. Dies betraf die Ertüchtigung der Ludwig-Crössmann-Halle für Kindersport inkl. Erneuerung der Beleuchtung und Duschen, eine automatische Beregnungsanlage im Stadion, eine neue Heizungsanlage im Bootshaus, Umstellung auf LED-Beleuchtung in der TSV Halle, die Einrichtung eines Cricket-Trainingsfelds, sowie die professionelle Reinigung und Ausbesserung der Tartanbahn im Stadion.

Die aktuell bereits in der Umsetzung bzw. endgültigen Planung befindlichen Projekte betreffen eine LED-Flutlichtanlage auf dem Jahnplatz, Umstellung der Flutlichtanlage auf LED im Stadion, Dachsanierung bei dem Rot-Kreuz-Haus, dem Jugendraum sowie dem Eingangsbereich der Sporthalle, einen Trennvorhang in der Sporthalle, eine Wasseraufbereitungsanlage im Bootshaus sowie die Herrichtung des Handball-Kleinfelds.

Dankenswerterweise wurden und werden diese Maßnahmen finanziell unterstützt durch den Landkreis Darmstadt-Dieburg, das Hessische Ministerium des Innern und Sport sowie die Sparkassenstiftung. Kramer dankte Heiner Grünig für seine Aktivitäten bei der Erstellung und Umsetzung der entsprechenden Anträge.

Schließlich erläuterte Kramer die solide finanzielle Situation des Gesamtvereins, die durch eine langjährige umsichtige Haushaltsführung mit Augenmaß erst möglich wurde. Hier ging sein Dank an Gerd Grünig, der seit vielen Jahren die Finanzen des Vereins im Auftrag des geschäftsführenden Vorstands kommissarisch bearbeitet.

Kramer bedankte sich bei den Abteilungsleitern, den ehrenamtlichen Helfern und seinen Vorstandskollegen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Insbesondere dankte er den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Katharina Meyer und Hans-Joachim Schlotthauer.

Weiterhin dankte er einem Kreis von Helfern, die sich ohne offizielle Bestellung in den Vorstand als Helfer für den geschäftsführenden Vorstand und damit den Gesamtverein zur Verfügung stellen. Kramer nannte in diesem Zusammenhang Margit Pester in der Geschäftsstelle, Jörg Schneider, Uwe Dornbach, Hennes Kraft und Hans Stoll.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Prof. Michael Kramer erneut als 1. Vorsitzender gewählt. Gewählt wurden auch Dr. Heinz Grünig als Stellvertretender Vorsitzender sowie als Beisitzer Gerd Grünig und Uwe Spieß. Als Kassenprüferinnen wurden Judith Klein, Frau Bohl und Jenny Beutler gewählt. Einige Positionen blieben mangels Bewerbungen vakant. Hier sieht der Vorstand Handlungsbedarf für die nächsten Monate. Weitere Handlungsfelder sieht der Vorstand bei dem Ausbau der Zusammenarbeit mit Pfungstädter Schulen und Kindergärten sowie in der Optimierung der internen organisatorischen Abläufe und der Außendarstellung .

Bogenschießen beim TSV Pfungstadt Gesundheit für Rücken und Seele – idealer Sport in Zeiten von Corona

Bogenschießen ist eine der ältesten olympischen Disziplinen, erfreut sich aber in der heutigen Zeit großer Beliebtheit. Nicht ohne Grund, denn wer auf spielerische Art Stress abbauen, seinen Haltungsapparat trainieren und seine Batterien aufladen möchte, für den ist Bogensport perfekt. Und das Ganze gibt es dann auch noch corona-konform, nämlich mit Abstand und an der frischen Luft.

Bogenschießen ist mehr, als eine Zielscheibe zu treffen. Man muss sich dabei voll auf sich und seinen Körper konzentrieren., jede Runde ist ein Aktivurlaub im Grünen. Und mit dem Bogen in der Hand werden selbst echte Wander-Muffel und Couchbewohner zu Outdoor-Fans.

Unser medien-lastiger Alltag mit langen Stunden vor dem Computer, schlechten Sitzgewohnheiten und zu wenig Bewegung resultiert in Schmerzen und Verspannungen. Bogenschießen ist dabei ein idealer Ausgleich: Muskulatur, Bänder, Sehnen, Wirbelsäule und Gelenke sowie Atmung, Geist und Seele werden in Einklang gebracht. Bewusstes Atmen trägt ebenfalls zur Entspannung und Konzentration bei. Jeder einzelne Schuss ist wie eine kurze Meditation. Das Ganze wird unterstützt durch den Aufenthalt in der Natur.

Das Konzept der Abteilung Bogenschießen des TSV Pfungstadt ist es daher, Bogenschießen aus Gesundheitsaspekten auszuführen. Im Vordergrund steht im Kontrast zum Alltag die Entspannung, der Spaß am Sport und die Verbesserung der eigenen Gesundheit. Es zählt nicht der Wettbewerbsgedanke, sondern freundlicher Umgang und gegenseitige Hilfe

Das Gelände der Abteilung auf dem TSV Areal ist naturbelassen, wird von den Abteilungsmitgliedern ehrenamtlich gepflegt und bietet eine erholsame Umgebung.

Am besten erfolgt der Kontakt zu den Bogenschützen des TSV Pfungstadt über die E-Mail-Adresse kontakt@tsv-bogenschuetzen.de. Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten www.tsv-bogenschuetzen.de und www.tsv-pfungsadt.de

Sport in Zeiten von Corona: Tennis im TSV Pfungstadt

Aufgrund der derzeitigen Kontaktbeschränkungen sind einige Sportarten leider nur unter erschwerten Bedingungen durchführbar. Beim Tennis war und ist das jedoch anders: So konnte aufgrund des Abstandes, der beim Tennis naturgemäß zwischen den Aktiven gegeben ist, diese Sportart selbst unter den Vorgaben der Bundes-Notbremse und einem Inzidenzwert über 100 weitestgehend (Einzel bzw. Doppel bei zwei Hausständen) normal und corona-sicher gespielt werden.

Beim TSV Pfungstadt war dies mit seinen 7 Tennisplätzen kein Problem: So wurde diese Möglichkeit auch ausgiebig von den Mitgliedern der TSV Tennisabteilung genutzt. Durch die Unterschreitung des Inzidenzwerts von 50 im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist nun auch im Tennis wieder Ruhe eingekehrt und ein fast normales Training möglich.

Um den derzeitigen Umständen gerecht zu werden, bietet die Tennisabteilung des TSV Pfungstadt anstelle des jährlich stattfindenden Aktionstages „Deutschland spielt Tennis“ Tennis-Interessenten und Neueinsteigern ein „Schnuppertraining“ an: Interessierte aller Altersgruppen können sich per E-Mail an info@tsv-pfungstadt-tennis.de an die Tennisabteilung wenden (bis spätestens 30.06.2021).

Sollte dann die Entscheidung fallen, sich in der Abteilung anzumelden entfällt für das erste Jahr der Abteilungsbeitrag für die Tennisabteilung und es müssen keine Arbeitsstunden geleistet werden!

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, sich auf der Website von Generali Tennis Starter: https://starter.tennis.de/ für eine Schnupperstunde und einmal Spielen zu registrieren.

Die TSV Tennis-Gemeinschaft freut sich neue Sportkameradinnen und Sportkameraden!

Tennis-Training der Allerkleinsten beim TSV Pfungstadt

Sport in Zeiten von Corona – der TSV Pfungstadt hat passendes Angebot

Vor gut einem Jahr wurde der TSV Pfungstadt wie alle übrigen Sportvereine von den Einschränkungen durch die Corona-Krise überrascht. Jetzt zeichnet sich ab, dass das Virus uns noch länger begleiten wird. Sport in kleinen Gruppen, mit Abstand und idealerweise im Freien ist angesagt.

Der TSV Pfungstadt bietet auf seinem weitläufigen Gelände, mit seinem breit gefächerten Sportangebot und mit seinem in den letzten Monaten gesammelten Corona-Know-How beste Voraussetzungen, um sowohl den erwachsenen Mitgliedern als auch Kindern und Jugendlichen einen corona-gerechten Sportbetrieb zu ermöglichen.

Besonders geeignet sind dabei sicher Tennis, Bogenschießen, Leichtathletik, Cricket und nicht zuletzt Paddeln und die Walking-Gruppe. Besonders zu erwähnen ist auch die Jugendfußball-Abteilung mit ihrem erprobten corona-gerechten Trainingskonzept.

Für die Hallensportarten galt „Raus aus der Halle!“ So wurden die Belegungspläne der Sportanlage auf die Bedürfnisse der Abteilungen angepasst, dann die Trainingspläne und Hygienepläne überarbeitet und die Sportgeräte vor Ort gebracht. So konnte für Hallensportarten wie Judo, Volleyball, Handball und Turnen das Training von der Halle auf unser Freigelände verlagert werden.

Ein Highlight ist dabei sicher das bereits vor Jahren angeschaffte Veranstaltungszelt der Judoka (Bild), dieses erlaubt es auch bei Regen „im Freien“ zu trainieren.

Aber nicht nur die Vereinsmitglieder profitieren von den Möglichkeiten des TSV Pfungstadt: So wurde vom Vorstand gezielt die Zusammenarbeit mit den Pfungstädter Schulen intensiviert: Diese können die TSV-Infrastruktur an den Vormittagen bis zum frühen Nachmittag als Ausweichmöglichkeit für ihren Sportbetrieb in den Hallen nutzen. Die Zusammenarbeit TSV/Schulen soll noch ausgebaut werden.

Aber auch hochkarätige Sportveranstaltungen im Freien wie die Abendsportfeste und die Lauf-Gala der Leichtathleten wurden unter Corona-Bedingungen realisiert. Hygienekonzept, Zutrittskontrolle, Bereitstellungsräume, Toilettenreinigung mussten corona-gerecht organisiert werden. Doch davon ließen sich die Verantwortlichen nicht abschrecken. Der Lohn für die Anstrengungen kann sich sehen lassen: Bei den Veranstaltungen starteten Athleten aus ganz Europa. Diese waren froh und dankbar, überhaupt eine Startgelegenheit gefunden zu haben. Die Erfahrungen des letzten Jahres werden die Verantwortlichen beim TSV Pfungstadt für die Umsetzung der Laufveranstaltungen in 2021 übernehmen.

Aber auch die Rückbesinnung auf traditionellen Sportbetrieb kann manchmal weiterhelfen. So wurde das seit der Ära des Feldhandballs in den 80er Jahren nicht mehr genutzte Kleinfeld der Handballer wiederentdeckt. Dieses ist zwar in einem beklagenswerten Zustand, soll aber in den kommenden Monaten wieder hergestellt werden und steht dann den TSV Sportlern aber auch den Schulen wieder zur Verfügung.

Haben sich nun die Mühen und Anstrengungen der Verantwortlichen im Gesamtvorstand und in den Abteilungen gelohnt? Diese Frage ist mit einem eindeutigen „Ja!“ zu beantworten! Allein zu sehen, mit welchem Spaß die Kinder am Training der Faustballer, Fußballer, Handballer, Judoka, Leichtathleten oder Turner teilnehmen genommen haben, war ausreichend Lohn für all die Mühen. Die Rückmeldungen der Eltern waren durchweg positiv und immer wieder wurde den Trainern berichtet, dass die Kinder abends glücklich waren wie schon lange nicht mehr.

Das Veranstaltungszelt der Judoka auf dem Gelände des TSV Pfungstadt